GSB 7.1 Standardlösung

Migration • 27.09.20182. Konferenz des Netzwerks Flüchtlingsforschung

Im Rahmen der Veranstaltung richteten Laura Wenzel, Dr. Elisabeth Kraus und Dr. Lenore Sauer ein Panel zum Thema „Transnationale Familien im Fluchtkontext: Strukturen, Veränderungen und regionale Verortung“ aus. Ihr Vortrag befasste sich mit dem Thema „Transnationale Familienkonstellationen von syrischen Flüchtlingen in Deutschland: Frauen und Männer im Vergleich“.

Logo des Netzwerks Flüchtlingsforschung

Ziel der Konferenz war unter anderem die Förderung von interdisziplinärem Austausch und Kooperationen. Damit soll in Deutschland eine Plattform für Diskussion und Vernetzung im Feld der Flucht- und Flüchtlingsforschung geschaffen werden.

Das Netzwerk Flüchtlingsforschung ist ein multidisziplinäres Netzwerk von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in Deutschland, die zu vielfältigen Fragen über Flucht und Geflüchtete forschen, sowie internationaler Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die diese Themen mit Bezug zu Deutschland untersuchen.

Ausrichter und Partner ist das Zentrum Flucht und Migration der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt.

Informationen zur Konferenz

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK