GSB 7.1 Standardlösung

Familie und Fertilität türkischstämmiger Menschen in Deutschland

Inhalt und Ziele

Ein wesentliches Ziel dieses Projekts ist es herauszufinden, wie sich die Fertilität von in Deutschland lebenden Türkinnen darstellt und wie sich gegebenenfalls identifizierbare Unterschiede zu Frauen ohne Migrationshintergrund beziehungsweise zu Frauen anderer Herkunft erklären lassen. Als theoretische Grundlage werden sowohl Annahmen zur spezifischen Situation der Wanderungserfahrung als Erklärungsfaktor für das Timing der Geburt von Kindern im Lebenslauf als auch sozialisationsbezogene Aspekte des Herkunftslandes herangezogen.

Darüber hinaus werden damit verbundene Aspekte wie die Paarbeziehung und die familiäre Betreuungssituation vergleichend beleuchtet. Diese können als wichtige Faktoren für Fertilitätsentscheidungen gesehen werden. Zudem kann hierdurch neben den Aussagen zur Fertilität dieser großen Migrantengruppe in Deutschland, auch über Familienfragen (nicht zuletzt Einstellungen hierzu) Auskunft gegeben werden.

Daten und Methoden

Generations and Gender Survey (GGS) – Zusatzerhebung türkischer Staatsbürger in Deutschland

Laufzeit

2013–2018

Ausgewählte Publikationen

Lux, Linda; Lück, Detlev (2017):

Nüfusbilim Dergisi / The Turkish Journal of Population Studies 39: 27–66.

Valdés Cifuentes, Isabel; Wagner, Michael; Naderi, Robert (2013):

Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 65(3): 479–504.

Weitere Publikationen

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK