GSB 7.1 Standardlösung

Motive von Auswanderern aus Deutschland

Inhalt und Ziele

Im Kontext der zunehmenden Globalisierung und transnationaler Migrationsprozesse ist die internationale Mobilität der Bevölkerung in Deutschland seit Ende der 1990er Jahre verstärkt in das Blickfeld von Öffentlichkeit, Politik und Wissenschaft geraten. Im Gegensatz zur Untersuchung der Zuwanderung existieren bislang nur wenige Studien, die sich mit gegenwärtigen Aus- und Rückwanderungsprozessen, insbesondere von Deutschen, beschäftigen.

Angesichts des demografischen Wandels und des zu erwartenden Fachkräfterückgangs ist nicht nur die Wissenschaft, sondern auch die Politik an verlässlichen und im Zeitverlauf vergleichbaren Informationen über das Ausmaß, die Ursachen und die Folgen von Aus- und Rückwanderung verstärkt interessiert.

Ziel der Studie ist es, besser zu verstehen, warum auf der einen Seite Menschen ins Ausland abwandern und warum auf der anderen Seite Menschen, die ins Ausland abgewandert sind, wieder nach Deutschland zurückkehren. Dabei sind die verschiedenen Wanderungsmotive von besonderem Interesse. Aber auch der Einfluss ökonomischer und politischer Rahmenbedingungen im Herkunfts- sowie im Zielland auf individuelle Wanderungsentscheidungen soll untersucht werden. Darüber hinaus zielt das Projekt darauf ab, die Machbarkeit der Ziehung einer repräsentativen Stichprobe unter der international mobilen Bevölkerung in Deutschland zu untersuchen.

Daten und Methoden

Das Projekt basiert auf einer im Jahr 2014 durchgeführten Befragung von 1.700 deutschen Aus- und Rückwanderern. Die Stichprobenziehung erfolgte auf Basis der Einwohnermelderegister der Gemeinde, in der sie zuletzt gemeldet waren beziehungsweise in der sie gegenwärtig gemeldet sind. Die Befragung wurde vom SUZ in Duisburg realisiert und fand mit Hilfe eines Online-Fragebogens statt.

Die Daten der Studie „International Mobil“ können bei GESIS (Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften) unter der Studiennummer 6767 für sozialwissenschaftliche Auswertungen angefordert werden.

Publikationen

Forschungsbereich beim Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration; Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung; Lehrstuhl für Empirische Sozialstrukturanalyse an der Universität Duisburg-Essen (Hrsg.) (2015):

Studie des SVR-Forschungsbereichs 2015-1. Berlin.

Ette, Andreas; Sauer, Lenore; Scheller, Friedrich; Bekalarczyk, Dawid; Erlinghagen, Marcel; Engler, Marcus; Schneider, Jan; Schultz, Caroline (2015):

BiB Daten- und Methodenberichte 1/2015. Wiesbaden: Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung.

Ette, Andreas; Sauer, Lenore (2010):

Policy Paper im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung. Gütersloh.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK