GSB 7.1 Standardlösung

Needs for Female Immigrants and Their Integration in Ageing Societies

Inhalt und Ziele

Das FEMAGE-Projekt, welches von der Europäischen Kommission für 2 Jahre gefördert wird, schließt an das DIALOG-Projekt an. Das Projekt befasst sich sowohl mit dem Bedarf an Migrantinnen seitens des Aufnahmelandes vor dem Hintergrund demographischer Alterung („Needs for…“), als auch mit den Bedürfnissen von Migrantinnen („Needs of…“). Schwerpunktthemen sind hierbei Integration, Emanzipation, Alterung und Familie.

Neben dem Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung, das wie im DIALOG-Projekt als Koordinator fungiert, nehmen acht weitere Partnerinstitutionen aus den Ländern Belgien, Estland, Finnland, Österreich, Polen, Slowenien, der Tschechischen Republik und Ungarn teil.

Die Datengrundlage des Projektes bilden:

  1. Das bisher international nicht ausgewertete Migrationsmodul der Population Policy Acceptance Study (PPAS) zur Einstellung der einheimischen Bevölkerung zu Migration und Integration
  2. Eine qualitative Befragung von Migrantinnen zu ihrer gegenwärtigen Situation (Integration; Emanzipation) im Aufnahmeland und ihren Erwartungen für die Zukunft
  3. Auswertungen der Ergebnisse nationaler und europäischer Fokusgruppen-Diskussionen

Das Projekt wird dazu beitragen:

  • Erkenntnisse über die Hindernisse und Anforderungen der ökonomischen und sozialen Integration aus der Perspektive von Migrantinnen zu erhalten
  • Möglichkeiten für eine bessere Kommunikation zwischen Migrantinnen und der Mehrheitsgesellschaft zu erkennen,
  • Auf Basis der Ergebnisse eine Plattform für die Beratung von politischen Entscheidungsträgern und Interessengruppen zu schaffen
  • Politische Maßnahmen und Integrationsangebote unter Berücksichtigung der Bedürfnisse von Migrantinnen bezüglich Erwerbstätigkeit und/oder Familienengagement vor dem Hintergrund der demographischen Alterung auszuarbeiten

Die Ergebnisse können neben der bereits erwähnten Bereitstellung eines empirischen Fundaments zur Beratung von Institutionen im Bereich der Migration und Integration auch dazu dienen, Wissen über die spezifische Situation von Migrantinnen zu vermitteln.

Laufzeit

2006–2008

Projektpartner

  • Belgien
    Population and Social Policy Consultants
    Dragana Avramov; Robert Cliquet
  • Estland
    Eesti Demograafia Keskus
    Asta Põldma; Allan Puur
  • Finnland
    Väestöliitto
    Ismo Söderling
  • Österreich
    Vienna Institute of Demography der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
    Dimiter Philipov; Richard Gisser; Katrin Fliegenschnee
  • Polen
    Central European Forum for Migration Research
    Marek Kupiszewski; Izabela Korys
  • Slowenien
    Družbenomedicinski inštitut ZRC SAZU
    Majda Černič Istenič; Duška Kneževic Hocevar
  • Tschechische Republik
    Masarykova Univerzita
    Ladislav Rabušic; Kateřina Danielová; Irena Kašparová
  • Ungarn
    Népességtudományi Kutatóintézet
    Zsolt Spéder; Attila Melegh

Finanzierung

Das FEMAGE-Projekt wurde durch die Europäische Kommission im 6. Forschungsrahmenprogramm als „specific targeted research or innovation project“ gefördert.

Publikationen

Naderi, Robert (2007):

In: Höhn, Charlotte; Dorbritz, Jürgen (Hrsg.): Demographischer Wandel. Wandel der Demographie. Schriftenreihe des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung 37. Wiesbaden: VS Verlag: 249–274.

Schmid, Susanne (2007):

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Demographie 6(11): 15.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK