GSB 7.1 Standardlösung

Binnenwanderung im internationalen Kontext

Inhalt und Ziele

Im Kontext niedriger Geburtenraten und der Alterung der Bevölkerung hat die Binnenwanderung einen immer stärkeren Einfluss auf regionale Bevölkerungsstrukturen. Das Fortschreiten des demografischen Wandels wird in vielen ländlichen Räumen durch den Wegzug junger Erwachsener deutlich beschleunigt. Die Forschung beschäftigt sich vor allem mit den Wanderungsmotiven, den soziodemografischen Eigenschaften von wandernden Personen und den Auswirkungen von Binnenwanderung auf die regionale Bevölkerungsentwicklung.

Die räumlichen Muster der Binnenwanderung in Deutschland seit der Wiedervereinigung werden mittels Zeitreihen von Wanderungsmatrizen analysiert, welche auf Melderegisterdaten basieren. Die Analyse von bildungs-, berufs- und familienbedingten Wanderungsmotiven und soziodemografischen Charakteristika der Wandernden erfolgt mit Hilfe des Mikrozensus und Paneldaten des Sozio-oekonomischen Panels. Des Weiteren sind internationale Vergleiche von Binnenwanderungsmustern und Motiven beabsichtigt.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK