GSB 7.1 Standardlösung

Generations and Gender Survey (GGS)

Der Generations and Gender Survey erhebt Daten zu familiendemografischen Themen, darunter die Beziehungen zwischen Eltern und Kindern (Generations) sowie die Beziehungen zwischen Frau und Mann in der Partnerschaft (Gender). Er gibt Einblick in das demografische Verhalten sowie über Faktoren, die dieses Verhalten beeinflussen.

Der Generations and Gender Survey ist eine internationale Studie. Das Erhebungsdesign und der Fragebogen werden im Rahmen des Generations and Gender Programme (GGP) entwickelt und abgestimmt. Für die Durchführung und Finanzierung einer Erhebung in einem Land ist jeweils ein am GGP beteiligtes Institut verantwortlich. Dazu jeweils wird der gemeinsame Fragebogen in die Landessprache übersetzt. Für die Erhebungen des GGS in Deutschland ist das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB) verantwortlich.

Der Generations and Gender Survey ist eine Panelstudie, also eine Wiederholungsbefragung, in der die gleiche Stichprobe über mehrere Jahre hinweg mehrfach befragt wird. Als Erhebungsdesign ist vorgesehen, dass eine national repräsentative Stichprobe dreimal im Abstand von jeweils drei Jahren befragt wird. An dieser Vorgabe orientieren sich die nationalen Erhebungen.

In Deutschland wurde der GGS erstmals im Jahr 2005 erhoben. Dies geschah durch TNS Infratest Sozialforschung im Auftrag des BiB. Im Jahr 2006 erfolgte eine zweite Erhebung unter der in Deutschland lebenden türkischen Bevölkerung. In den Jahren 2008/2009 sowie 2009/2010 wurde jeweils die zweite Welle sowohl der Hauptbefragung als auch der Befragung der in Deutschland lebenden türkischen Bevölkerung durchgeführt. Ab 2020 sind weitere GGS-Erhebungen mit einer dann neu gezogenen Stichprobe in Planung. Dazu führt das BiB aktuell eine methodische Vorstudie durch.

Der GGS versteht sich in der Nachfolge des Family and Fertility Surveys, der 1992 in Deutschland ebenfalls vom Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung durchgeführt wurde. Wie sein Vorläufer wurden das GGP und der GGS durch die Economic Commission for Europe der Vereinten Nationen (UNECE) in Genf initiiert. Koordiniert werden GGP und GGS vom Netherlands Interdisciplinary Demographic Institute (NIDI).

Die GGS-Daten werden von der Population Activity Unit für wissenschaftliche Zwecke zur Verfügung gestellt. Informationen, einen Nutzungsantrag und die Möglichkeit für Online-Analysen finden Sie unter www.ggp-i.org.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK