GSB 7.1 Standardlösung

BiB Working Paper

Die Arbeitspapiere machen Forschungsergebnisse und Erkenntnisse möglichst zeitnah der wissenschaftlichen Fachöffentlichkeit zugänglich. Sie enthalten Arbeiten aus dem Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB) und Beiträge, die in Kooperation mit anderen Forschungseinrichtungen sowie externen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern entstanden sind.

Die Beiträge umfassen Zwischen- oder Endberichte von Forschungsprojekten, Studien und Gutachten des BiB, aber auch wissenschaftliche Artikel vor Annahme durch entsprechende Fachzeitschriften. Die Reihe unterliegt einem begrenzten institutsinternen Begutachtungsverfahren. Die Veröffentlichungen geben die Ansichten der Autoren und nicht notwendigerweise die Position des BiB wider. Die Working Paper erscheinen in unregelmäßigen Abständen und werden ausschließlich elektronisch und in englischer oder deutscher Sprache publiziert.

Herausgeber: Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung
Schriftleitung: Dr. Andreas Ette

Alle Ausgaben

Resultate 11 bis 19 von insgesamt 19

1/2015Kinderlosigkeit und Kinderreichtum. Zwei Phänomene und ihre unterschiedlichen theoretischen Erklärungen

Bujard, Martin; Lück, Detlev

In dem Papier werden theoretische Grundlagen zum Verständnis von Kinderlosigkeit und dem Übergang zum dritten Kind systematisiert. mehr: Kinderlosigkeit und Kinderreichtum. Zwei Phänomene und ihre unterschiedlichen theoretischen Erklärungen …

Cover "Kinderlosigkeit und Kinderreichtum: Zwei Phänomene und ihre unterschiedlichen theoretischen Erklärungen" (verweist auf: Kinderlosigkeit und Kinderreichtum. Zwei Phänomene und ihre unterschiedlichen theoretischen Erklärungen)

1/2014Migrationshintergrund, soziale Ungleichheit oder Bildungspolitik: Wodurch lassen sich Bildungsdifferenzen erklären?

Debuschewitz, Pia; Bujard, Martin

Im Paper wird die Erklärungskraft der Faktoren Migrationshintergrund, soziale Ungleichheit und Bildungspolitik für Bildungsunterschiede analysiert. mehr: Migrationshintergrund, soziale Ungleichheit oder Bildungspolitik: Wodurch lassen sich Bildungsdifferenzen erklären? …

Cover "Migrationshintergrund, soziale Ungleichheit oder Bildungspolitik: Wodurch lassen sich Bildungsdifferenzen erklären" (verweist auf: Migrationshintergrund, soziale Ungleichheit oder Bildungspolitik: Wodurch lassen sich Bildungsdifferenzen erklären?)

1/2013Ehescheidungen in Deutschland. Entwicklungen und Hintergründe

Grünheid, Evelyn

Im Bericht werden theoretische Erkenntnisse zu Ehescheidungen, abgeleitet aus den Ergebnissen von Surveys oder kleineren Studien mit den Erkenntnisse aus großen Datensätzen der amtlichen Statistik verglichen. mehr: Ehescheidungen in Deutschland. Entwicklungen und Hintergründe …

Cover "Ehescheidungen in Deutschland: Entwicklungen und Hintergründe" (verweist auf: Ehescheidungen in Deutschland. Entwicklungen und Hintergründe)

4/2012Talsohle bei Akademikerinnen durchschritten? Kinderzahl und Kinderlosigkeit in Deutschland nach Bildungs- und Berufsgruppen

Bujard, Martin

Der Beitrag zeigt die Geburtenentwicklung von Akademikerinnen und einzelnen Berufsgruppen seit den 1970er Jahren mit besonderem Schwerpunkt auf den aktuellsten Entwicklungen. mehr: Talsohle bei Akademikerinnen durchschritten? Kinderzahl und Kinderlosigkeit in Deutschland nach Bildungs- und Berufsgruppen …

Cover "Talsohle bei Akademikerinnen durchschritten? Kinderzahl und Kinderlosigkeit in Deutschland nach Bildungs- und Berufsgruppen" (verweist auf: Talsohle bei Akademikerinnen durchschritten? Kinderzahl und Kinderlosigkeit in Deutschland nach Bildungs- und Berufsgruppen)

3/2012Wenige junge Frauen im ländlichen Raum. Ursachen und Folgen der selektiven Abwanderung in Ostdeutschland

Kühntopf, Stephan; Stedtfeld, Susanne

Im Paper wird auf Grundlage kleinräumiger Wanderungsdaten das Phänomen der selektiven Abwanderung in Ostdeutschland untersucht. mehr: Wenige junge Frauen im ländlichen Raum. Ursachen und Folgen der selektiven Abwanderung in Ostdeutschland …

Cover "Wenige junge Frauen im ländlichen Raum. Ursachen und Folgen der selektiven Abwanderung in Ostdeutschland" (verweist auf: Wenige junge Frauen im ländlichen Raum. Ursachen und Folgen der selektiven Abwanderung in Ostdeutschland)

2/2012Health resilience. Concept and empirical evidence to reduce health inequalities among the elderly

Mergenthaler, Andreas

In the face of persistent health inequalities in later life, the objective of the study is to examine whether distinct forms of health lifestyles and individual or collective social capital predict the probability of health resilience among a cohort of men and women aged 65 and older from lower social classes. mehr: Health resilience. Concept and empirical evidence to reduce health inequalities among the elderly …

Cover "Health resilience: Concept and empirical evidence to reduce health inequalities among the elderly" (verweist auf: Health resilience. Concept and empirical evidence to reduce health inequalities among the elderly)

1/2012Reliability of Retrospective Event Histories within the German Generations and Gender Survey

Sauer, Lenore; Ruckdeschel, Kerstin; Naderi, Robert

Im Paper werden Fertilitäts- und Partnerschaftsdaten aus dem German Generations and Gender Survey (GGS) analysiert, um somit einen Beitrag zur Frage nach Qualität und Zuverlässigkeit vom Sammeln retroperspektiver Daten zu leisten. mehr: Reliability of Retrospective Event Histories within the German Generations and Gender Survey …

Cover "Reliability of Retrospective Event Histories within the German Generations and Gender Survey" (verweist auf: Reliability of Retrospective Event Histories within the German Generations and Gender Survey)

2/2011Wandel des Heiratsverhaltens in Deutschland

Grünheid, Evelyn

Der Beitrag spiegelt anhand von Heiratstafelberechnungen das Heiratsverhalten in seinen historischen Veränderungen wider. mehr: Wandel des Heiratsverhaltens in Deutschland …

Cover „Wandel des Heiratsverhaltens in Deutschland“ (verweist auf: Wandel des Heiratsverhaltens in Deutschland)

1/2011Wandel und Kontinuität in der Partnerwahl in Deutschland. Analysen zur Homogamie von Paaren

Grünheid, Evelyn

Die Ausgabe untersucht den Altersabstand bei der Partnerwahl im Hinblick auf Familienstand, Alter, Bildungsniveau, Konfession und Nationalität. mehr: Wandel und Kontinuität in der Partnerwahl in Deutschland. Analysen zur Homogamie von Paaren …

Cover „Wandel und Kontinuität in der Partnerwahl in Deutschland. Analysen zur Homogamie von Paaren“ (verweist auf: Wandel und Kontinuität in der Partnerwahl in Deutschland. Analysen zur Homogamie von Paaren)

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK