GSB 7.1 Standardlösung

HerausgeberschaftenBevölkerungsforschung Aktuell 2/2017

Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (Hrsg.) (2017)

Neben der Information über aktuelle Aktivitäten des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung enthält das Heft folgende Beiträge:

Am besten ein Mädchen und ein Junge? Geschwisterleitbilder in Deutschland

Trotz Anzeichen eines leichten Bedeutungsrückgangs ist in Europa und in Deutschland die Zwei-Kind-Familie (sowohl bei der tatsächlichen wie auch der gewünschten Kinderzahl) nach wie vor die am meisten verbreitete Lebensform mit Kindern. Ihre Dominanz umfasst einen solch langen Zeitraum, dass sie die biografischen Erfahrungen der eigenen Kindheit der aktuellen Kohorten im Familiengründungs und -erweiterungsalter prägt und somit intergenerational weitergegeben wird. Für eine nachhaltige Erhöhung der Geburtenrate ist allerdings eine Zunahme der Familien mit mindestens drei Kindern nötig. Somit ist es von großer Bedeutung festzustellen, wie stark sich die Zwei-Kind-Norm in den Köpfen verfestigt hat. Dazu untersucht der Beitrag auf der Grundlage der zweiten Welle der BiB-Studie zu „Familienleitbildern in Deutschland“ das Geschwisterleitbild. Die Ergebnisse bestätigen unter anderem die Verfestigung der Dominanz der Zwei-Kind-Familie.

Umfrage zur Demografiepolitik der Bundesregierung. Zusammenfassung der Ergebnisse

Wie schätzen die Bürgerinnen und Bürger die im Rahmen der Demografiestrategie eingeleiteten demografiepolitischen Maßnahmen und Handlungsfelder der Bundesregierung ein? Welche werden als besonders erfolgreich wahrgenommen? Wie sehen die Erwartungen an eine zukünftige Demografiepolitik aus?

Antworten auf diese Fragen liefert eine Umfrage des Demografieportals des Bundes und der Länder anläßlich des Demografiegipfels im März 2017. Sie ist ein Teil des Dialogprozesses zur Demografiestrategie der Bundesregierung. Insgesamt 542 Personen beteiligten sich im dreiwöchigen Umfragezeitraum zwischen dem 22. Februar und dem 14. März 2017 an der Online-Umfrage. Die im Beitrag vorgestellten Ergebnisse belegen, dass die Bereiche Bildung, soziale Sicherung im Alter und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie als wichtigste Handlungsfelder gesehen werden. Dabei sollte nach Meinung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine zukünftige Demografiepolitik den Schwerpunkt auf die Zuwanderung und Integration von Flüchtlingen legen. Als wichtige Zukunftsthemen werden zudem die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Bildung genannt.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK